Google: Soziale Empfehlungen & Änderung der Nutzungsbedingungen

Der neuste Trend im Web 2.0 heißt soziale Werbung bzw. soziale Empfehlung. Facebook führte diese personalisierte Werbung erstmalig im Sommer 2012 ein. Die Kollegen von t3n berichteten. Nun zieht Google nach und gab am Freitag bekannt, zukünftig mit Bildern und Namen von Google Nutzern zu werben. Nutzer können diese Funktion auf Wunsch deaktivieren. Zu diesem Zweck werden derzeit auch die Nutzungsbedingungen geändert.

Soziale Empfehlungen bei Google – Was versteckt sich dahinter?

Soziale Empfehlungen beziehen sich auf Bewertungen, Erfahrungsberichte und +1, die Personen in Ihrem Google Netzwerk verfasst haben, diese werden nun unter Namen und Bild entsprechender Person zu werblichen Zwecken verwendet. Es liegt in unserer Natur diesen persönlichen Empfehlungen mehr zu vertrauen als Bewertungen von anonymen Personen zu denen wir keinerlei Beziehung haben.

Google selbst schreibt in der Änderung der Nutzungsbedingungen: „Feedback von Menschen, die Sie kennen, kann Ihnen viel Zeit ersparen und die Ergebnisse für Sie und Ihre Freunde über alle Google-Dienste hinweg verbessern, ob in der Google-Suche, bei Google Maps, Google Play oder in Bezug auf Werbung. Zum Beispiel können Ihre Freunde sehen, dass Sie einem Album auf der Google Play-Seite der Band vier Sterne gegeben haben.“

Was bedeutet diese Änderung für Ihr Bewertungsmanagement?

Google+ Bewertungen und Erfahrungsberichte gewinnen weiter an Bedeutung. Überprüfen Sie Ihren Content auf Google+ und animieren Sie Ihre Gäste Sie auch hier zu bewerten. Je mehr Bewertungen und Erfahrungsberichte Sie generieren, desto mehr potenzielle Werbeträger haben Sie für Ihr Hotel.

Sie sind noch kein Customer Alliance Kunde, aber möchten Ihre Online-Reputation verbessern? Fragen Sie jetzt ein kostenloses, individuelles Beratungsgespräch mit einem unserer Berater an!





Über den Autor

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Beratung!