Die strategische Bedeutung von RevPar und Bewertungen

Der RevPar (Revenue per available room, Umsatz pro verfügbarem Zimmer) gilt als die wichtigste strategische Information in Bezug auf die gesamten Hotelaktivitäten. Er gibt Auskunft über die beiden wichtigsten Eckdaten: die Belegung und den Durchschnittspreis. Oft wird ihm irrtümlicherweise eine Nebenrolle zugeteilt, obwohl er im Hotelmanagement die aussagekräftigste Information ist und am besten den Erfolg Ihrer Aktivität widerspiegelt.

Revpar Strategie

Zusätzlich zum RevPar-Erfolgsbarometer sollte man einen anderen qualitativen Indikator heranziehen. Der neue Qualitätsmaßstab für Hotels ist nicht mehr die Anzahl von Sternen, sondern es sind die Noten und die Kommentare, die die Kunden auf allen Online-Verkaufsportalen und insbesondere auf Bewertungsportalen geben bzw. schreiben. Beim Verhältnis zwischen diesen beiden qualitativen und quantitativen Indikatoren geht es nicht nur um eine schlichte Korrelation der beiden ermittelten Daten. Aufgrund deren Ursache-Wirkung-Effekts sind RevPar und die auf den Bewertungsportalen zugeteilte Note stark voneinander abhängig. So führt eine bessere Bewertungsnote im Schnitt zu einer potentiellen RevPar-Steigerung um 1 %. Gute Bewertungen, von Gästen aufgrund der Qualität Ihres Hotels bewirken unmittelbar einen Mehrumsatz. Das Bewertungssystem ermöglicht es, Ihren RevPar direkt zu steigern, wenn Sie sich auf die von Ihren Online-Kunden positiv hervorgehobenen Faktoren konzentrieren.

Ein wichtiger Aspekt dieses Bewertungssystems sind die Übergangsstufen, die das Suchsystem der Online-Portale kennzeichnen. Auf den Portalen arbeitet die Stufensuche mit Bewertungsbereichen (von 7 bis 8, von 8 bis 9 …). Die Online-Kunden lassen sich diese Bewertungen meist absteigend anzeigen, das heißt, dass die Hotels mit den besten Bewertungen ganz oben stehen. Das Entscheidende für die Kundenauswahl ist Ihre Note auf diesen Online-Portalen.

Aufgrund dieses typischen Suchvorgangs beobachtet man beim Übergang von der Note 7.9 auf 8.0 auf den Portalen eine Steigerung des Buchungsvolumens auf allen Plattformen sowie der Vorausbuchungen. Die Kunden verlassen sich auf die Ihnen zugeteilte Note und sind risikofreudiger, was sie dazu motiviert, zu einem früheren Zeitpunkt zu reservieren. Jedoch besteht beim Stufenübergang die interessanteste Erkenntnis darin, dass der RevPar um mindestens 5 % steigt. Diese RevPar-Steigerung erklärt sich eindeutig durch das von der besseren Bewertung verursachte, höhere Buchungsvolumen sowie durch die Verbesserung der subjektiven Qualität Ihres Hotelbetriebs. Wenn auf den Online-Portalen Ihre Note 9.0 überschreitet, sind Sie auf der sicheren Seite. Sie stehen dann im oberen Notenbereich, den die Kunden wahrscheinlich suchen, und sie werden eher bereit sein, einen Vorauskauf bei Ihnen zu riskieren. In der Suche gilt dann nicht mehr der Preis als ausschlaggebend, sondern die tatsächliche sowie die subjektiv empfundene Qualität. Das Kaufverhalten ändert sich dadurch radikal, und Sie ziehen einen langfristigen Vorteil aus den Auswirkungen.

Von nun an geht es darum, dass Sie Ihr Bestes tun, um Ihre Note oberhalb dieser Stufen zu halten und sie zu konsolidieren, um Ihren RevPar langfristig zu stabilisieren. Erforderlich sind dabei eine regelmäßige Analyse der erhaltenen Kommentare und Noten sowie eine Nachverfolgung der internen Korrekturmaßnahmen. So können Sie eine konstante Note erreichen und rutschen nicht wieder in einen unteren Notenbereich. Es ist ein langer Weg, aber zum Schluss können Ihre Erwartungen übertroffen werden. HotelPartner ist dazu da, um Sie erfolgreich bei dieser Konsolidierungsaufgabe zu unterstützen. Dazu bieten wir Ihnen Dienstleistungen an, die auf den unterschiedlichen Online-Portalen eine Anpassung Ihrer Yield-Management-Strategie an Ihre Note ermöglichen und dadurch Ihren Umsatz und Ihren RevPar maximieren.



Quelle: The Hotel Partner No. 05 Oktober 2015




Über den Autor
HotelPartner

HotelPartner


Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Beratung!