articles

5 effiziente Wege zum Cross-Selling in Ihrem Hotel

November, 2019

Cross-Selling und Up-Selling spielen eine wichtige Rolle für den Erfolg eines Hotels. Neben der Generierung von zusätzlichem Umsatz, können beide Taktiken zudem das Erlebnis Ihrer Gäste verbessern. Es ist wichtig zu wissen, welche Leistungen und Angebote sich für das eigene Cross-Selling eignen und an welchen Kontaktpunkten entlang der Guest Journey die Zusatzverkäufe angekurbelt werden können. Natürlich bieten nicht alle Hotels das gleiche Leistungsspektrum an, und einige Hotelbesitzer sind zudem der Meinung, dass Cross-Selling für Ihr Haus nicht anwendbar ist. In den meisten Fällen stimmt dies allerdings nicht. Denn mit etwas Kreativität können Sie Ihren Gästen verschiedene komplementäre Produkte oder Dienstleistungen so schmackhaft machen, dass sich diese zum Kauf derselben entschließen.

Denken Sie beispielsweise an die Buchung eines Fluges. Mit Sicherheit bietet Ihnen die Fluggesellschaft verschiedene gebührenpflichtige Zusatzoptionen an, wie das Hinzubuchen von Gepäckstücken, den Kauf einer Reiserücktrittsversicherung oder die Reservierung eines Mietwagens. Wenn Sie Kleidung oder technische Geräte online kaufen, werden Ihnen eine Reihe weiterer Artikel angeboten, die mehr oder weniger etwas mit Ihrem ursprünglichen Einkauf zu tun haben. Bei Amazon entstehen so 35 % des Umsatzes durch Cross-Selling. Jetzt haben Sie sicherlich ein Gefühl, welches Potenzial dies auch für Ihr Hotel bieten kann.

In diesem Artikel haben wir Ihnen 5 Beispiele für Cross-Selling in Ihrem Hotel zusammengestellt. Die Beispiele sind direkt von Kunden inspiriert, die die Lösung von Customer Alliance bereits erfolgreich implementiert haben!

Welche Dienstleistungen und Produkte kann ich in meinem Hotel durch Cross-Selling anbieten?

Lassen Sie uns zunächst kurz zwischen Cross-Selling und Up-Selling unterscheiden. Beide Strategien haben das gleiche Ziel, dennoch unterscheiden sie sich. Up-Selling zielt darauf ab, Gästen höherwertige bzw. höherpreisige Produkten oder Dienstleistungen zu verkaufen. Ein klassisches Beispiel in der Hotellerie ist ein Zimmer-Upgrade. Beim Cross-Selling geht es darum, dem Gast zusätzliche Serviceleistungen, die über die Übernachtung hinausgehen, zu verkaufen. Man denke hier an eine Spa-Behandlung, eine Reservierung im Restaurant oder Tickets für eine Stadtrundfahrt. Diese Verkäufe kurbeln nicht nur Ihren Umsatz an, sondern bereichern gleichzeitig den Aufenthalt Ihrer Gäste. Denken Sie also daran: Ihr Hotel hat weit mehr zu verkaufen als nur Zimmer.

Food & Beverage

Selbstverständlich besitzen nicht alle Hotels ein Michelin-Sterne-Restaurant. Aber bieten Sie zum Beispiel Frühstück für Ihre Gäste an? Dann promoten Sie dies, vielleicht mit einem kleinen Rabatt, wenn Ihre Gäste direkt über Ihre Website buchen. Gäste, die es am Morgen besonders eilig haben, weil sie einen Flug oder Zug erwischen müssen, werden sich über eine “Frühstücksbox to go” freuen.
Vielen Hotels fällt es schwer, das eigene Restaurant mit Gästen zu füllen. Eine gute Lösung bieten automatisierte Pre-Stay-Nachrichten, die Sie vor Anreise an Ihre Gäste schicken. Abgesehen von einer Anfahrtsbeschreibung und wichtigen Informationen über Hotel und Umgebung, können Sie solch eine Mail nutzen, um Ihr Restaurant zu bewerben. Hat der Gast ein Zimmer ohne Frühstück gebucht? Mit einer personalisierten Nachricht, die Ihr Frühstücksangebot bewirbt, kann er eventuell umgestimmt werden. Oder bieten Sie für den Abend eine Reservierung im Restaurant an.

Auch wenn Sie kein Restaurant besitzen, können Sie Ihren Gästen Produkte von lokalen Bauern und Produzenten anbieten. Schokolade, Wein und Spirituosen, Marmelade, Kekse…. die Liste ist lang! Oder wie wäre es mit einer Flasche Wein oder Champagner auf dem Zimmer bei Ankunft?
Cross-Selling auf Cocktails anzuwenden, ist eher schwierig. Aber wenn Ihr Hotel über eine Bar verfügt, dann können Sie von Zeit zu Zeit Werbeaktionen durchführen.

Spa- und Wellnessbereich

Wellnessbereiche erfreuen sich großer Beliebtheit und stellen für Hotels einen klaren Wettbewerbsvorteil dar. Fitnessstudio, Massagen und Behandlungen, Sauna oder Schwimmbad bereichern den Aufenthalt vieler Gäste. Ob Familien, Paare oder Geschäftsleuten – der Wunsch nach Entspannung und Erholung ist groß. Daher bieten Spa- und Wellnessbereiche die idealen Voraussetzungen für erfolgreiche Cross-Selling-Praktiken. Mit einer Pre-Stay-Email können Ihre Gäste bereits vor Ankunft eine Massage oder Körperbehandlung buchen. Das bereichert nicht nur das Erlebnis, sondern verhilft Ihnen zu wertvollen Zusatzverkäufen.

Sonderangebote und Pakete

Gibt es Dienstleistungen und Angebote, die Sie nur schwer verkaufen? Dann kombinieren Sie sie diese mit beliebten Leistungen, um die Zahl der Zusatzverkäufe anzukurbeln. Scheint beispielsweise Ihr romantisches Dinner-Packager weniger erfolgreich, obwohl Ihre Hauptzielgruppe Paare sind? Dann schnüren Sie ein maßgeschneidertes Paket und kombinieren Sie verschiedene Leistungen – ein romantisches Abendessen, ein Flasche Wein und Pralinen bei Ankunft auf dem Zimmer und eine Massage. Am wichtigsten ist es, die Wünsche Ihrer Gäste zu verstehen und ihnen ein nachhaltiges Erlebnis zu bieten.

Freizeitaktivitäten

Sicherlich haben Sie weder einen Vergnügungspark noch ein Musem in Ihrem Hotel! Das ist aber auch nicht nötig. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Cross-Selling! Kooperieren Sie mit lokalen Anbietern oder dem städtischen Tourismusbüro, um Ihren Gästen exklusive Angebote für die verschiedenen Aktivitäten Ihrer Stadt oder Region anzubieten. Verhandeln Sie im Voraus vergünstigte Tarife und steigern Sie Ihren Umsatz, indem Sie Tickets für Museen, Events oder Sehenswürdigkeiten verkaufen oder Fahrräder vermieten. Solche Zusatzleistungen machen den Aufenthalt Ihrer Gäste noch einzigartiger und persönlicher, während Sie zusätzliche Einnahmen generieren.

Transport

Transport- und Parkmöglichkeiten sind für Gäste ein wichtiges Thema. In der Regel sind dies auch die ersten Gedanken, die einem bei der Planung der Reise in den Sinn kommen. Informieren Sie Ihre Gäste in einer Pre-Stay-Email nicht nur darüber, wie Sie zu Ihrem Hotel kommen, sondern denken Sie auch über alternative Dienstleistungen für Ihre Cross-Selling-Initiative nach. Kooperieren Sie beispielsweise mit einem lokalen Taxiunternehmen, um Ihren Gästen vergünstigte Tarife anzubieten. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, sind Parkplätze in den Städten zu einem seltenen Gut geworden. Wenn Sie selbst keinen Parkplatz besitzen, verhandeln Sie mit lokalen Parkhäusern Sonderpreise für Ihre Gäste oder lassen Sie auf den Parkticket einen Gutschein oder Rabattcode für Ihr Restaurant abdrucken.

cross-selling

Fazit zu den Cross-Selling-Möglichkeiten

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten eine Cross-Selling-Initiative in Ihrem Hotel umzusetzen. Auch wenn Sie nicht über die Infrastruktur eines Luxushotels verfügen, können Sie diverse Taktiken an den verschiedenen Berührungspunkten entlang der Guest Journey in Ihrem Hotel anwenden. Ob Sie nun eine Flasche Wein bei Ankunft, eine Spa-Behandlung oder einen Parkplatz anbieten, Sie können Ihren Umsatz mit Leichtigkeit steigern. Setzen Sie unsere Anregungen in die Praxis um und Sie werden das Resultat schnell zu spüren bekommen. Eine Pre-Stay-Kommunikation mit automatisierten Nachrichten und personalisierten Fragebögen ist der ideale Kommunikationskanal, um Ihre Dienstleistungen und Produkte effizient zu verkaufen. Neben der Steigerung des Umsatzes, wird das Gästeerlebnis maßgeblich gesteigert.

Können wir Sie bei der Entwicklung für eine Cross-Selling-Strategie in Ihrem Hotel unterstützen? Kontaktieren Sie uns jetzt und einer unserer Experten wird einige konkrete Fälle von anderen Hotels vorstellen, die unsere Lösung bereits erfolgreich nutzen und von zusätzlichem Umsatz profitieren.

Beratungstermin vereinbaren

Posted by