Ökotourismus: Wie Sie umweltbewusste Reisende als Gäste gewinnen

articles April, 2018

Ökotourismus: Wie Sie umweltbewusste Reisende als Gäste gewinnen

Erfahren Sie alles über die Green Travel Transformation – das neue und einheitliche Nachhaltigkeitssiegel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Plus: Jede Menge hilfreiche Tipps und praktische Infos rund um den Ökotourismus, mit denen es Ihnen gelingen wird, die Umwelt zu schonen, das Gästeerelbnis zu verbessern und Ihren Umsatz zu steigern.

Es ist paradox: Einerseits war es noch nie so leicht und günstig, zu verreisen – offener Binnengrenzen, Fernbus und Billigflieger sei Dank.
Die Zahl der Touristen ist 2017 weltweit um weitere 7 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Unglaubliche 1,3 Milliarden Reisende bummelten im vergangenen Jahr laut Welttourismusorganisation (UNWTO) durch die Weltgeschichte – Tendenz steigend.
Gleichzeitig leiden die begehrten Destinationen unter den Menschenmassen. Städte wie Barcelona und Venedig erwägen ein Besucherlimit einzuführen, während viele Metropolen gegen Airbnb – und die damit einhergehende Verknappung bezahlbaren Wohnraums – mobil machen. Ecuador hat Anfang 2018 die ohnehin schon strikten Bestimmungen zum Besuch der Galapagosinseln weiter verschärft, um die Tier- und Pflanzenwelt des Archipels zu schützen, andere Naturschutzgebiete ziehen nach.

“Zukünftig wird es nicht mehr darauf ankommen, dass wir überall hinfahren können, sondern ob es sich lohnt, dort noch anzukommen.”
(Hermann Löns, 1908)
 

Das Bewusstsein für einen nachhaltigen Lebensstil hat sich in den letzten Jahren immens gesteigert. Die Achtsamkeit ist im Mainstream angekommen – und mit ihr der umweltbewusste Ökotourismus. Die Veränderungen sind mitnichten nur im naturnahen Nischentourismus spürbar, auch im Luxussegment und bei Städtereisen punkten jene Unterkünfte, die transparent und umweltfreundlich agieren. Schon heute übernachten rund 90 % der Gäste lieber in einem nachhaltig geführten Hotel. Die Bereitschaft, hierfür etwas mehr Geld auszugeben, wächst. Ganze 77 % aller Konsumenten vertrauen Unternehmen, die ethisch korrekte Produkte herstellen oder anbieten.

Der Wandel, weg vom hedonistischen Massentourismus, hin zum nachhaltigen Ökotourismus, ist also nicht nur eine temporäre Modeerscheinung, sondern ein unvermeidlicher Schritt, um auf lange Sicht die Verantwortung gegenüber der Natur, die Bedürfnisse der Gäste und das eigene, wirtschaftliche Interesse in Einklang zu bringen.

Um in der unübersichtlichen Flut der Nachhaltigkeits-Labels und Öko-Zerifikate ein einheitliches und allgemeingültiges, anerkanntes Siegel bieten, das sowohl den Verbrauchern als auch der Tourismusbranche gleichermaßen einen Überblick über umweltbewusste Angebote aufzeigt, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung nun die Green Travel Transformation ins Leben gerufen.

Laden Sie den vollständigen Artikel als PDF herunter – und schmökern Sie gleich weiter oder heben Sie ihn für später auf!